Module zur Urbanistik

Das Modul „Neue Urbanität durch innerstädtische Verdichtung“ wurde 2012 von Thomas Hahn, Georg Irsa, Hans Jörg Ulreich und Oliver Frey erstmalig konzipiert. Es setzt sich aus drei LVA`s zusammen: VO „Leitbilder, Diskurse, Strategien und Instrumente zur innerstädtischen Nachverdichtung“ (2 ects); SE Neue Urbanität und „Renaissance der Stadt“: Gesellschaftlicher, demographischer, ökonomischer und ökologischer Kontext (2 ects); EX Projekte der innerstädtischen Nachverdichtung in Wien (2 ects). Das Modul greift den aktuellen Diskurs um Wachstumsprognosen der Bevölkerung in Wien auf, ordnet diesen kritisch ein und stellt die darauf aufbauenden Strategien der Stadtentwicklung vor. Im Modul werden die unterschiedlichen Phasen dieses aktuellen Diskurses nachgezeichnet sowie die gegenwärtig bestehenden Instrumente, Verfahren und zugrundliegenden Stadtkonzepte diskutiert. Vor dem Hintergrund der stadtsoziologischen Diagnosen einer „Neuen Urbanität“, einer „Renaissance der Stadt“, dem „demographischen Wandel“ sowie dem „Zuzug von Bevölkerung in innerstädtische Bereiche“ werden Begriffe und Theorien aus Stadtsoziologie und Planung vermittelt und mit Akteuren aus Politik und Verwaltung diskutiert.