Beiträge in Sammelbänden

Die Zukunft der europäischen Stadt

Oliver Frey und Florian Koch (Hrsg. 2011): Die Zukunft der europäischen Stadt: Stadtpolitik, Stadtplanung und Stadtgesellschaft im Wandel. VS Verlag. Wiesbaden. ISBN: 978-3-531-17156-2.

Mit Beiträgen von:

Gregor Betz:
Das Ruhrgebiet – europäische Stadt im Werden? Strukturwandel und Governance durch die Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010. S. 324-342

Klaus Brake:
„Reurbanisierung“ – Globalisierung und neuartige Inwertsetzung städtischer Strukturen „europäischen” Typs. S. 299-323

Simone Buckel:
Urban Governance und irreguläre Migration: Städtische Politik als Handlungsraum im Konfliktfeld irreguläre Migration. S. 246-262

Frank Eckardt:
Mediale Urbanität: Paradigmenwechsel von der europäischen zur medialen Urbanität. S. 173-188

Oliver Frey:
Stadtkonzepte in der Europäischen Stadt: In welcher Stadt leben wir eigentlich? S. 380-416

Oliver Frey und Florian Koch:
Einführung: Die Zukunft der europäischen Stadt. S. 11-20
Ausblick: Herausforderungen für die Zukünfte der europäischen Stadt. S. 419-426

Christine Hannemann und Tobias Mettenberger:
„Amerika” als Spiegelbild – Zur Funktion eines Kontrastes im Diskurs „europäische Stadt”. S. 55-70

Ulrich Hatzfeld:
Die Europäische Stadt – zwischen Mythos und den Mühen des Alltags. S. 358-379

Hartmut Häußermann:
Was bleibt von der europäischen Stadt? S. 23-35

Katharina Heider:
Kreativwirtschaft und Quartiersentwicklung: Strategische Ansätze zur Entwicklung kreativer Räume in der Stadt. S. 136-152

Ilse Helbrecht:
Die „Neue Intoleranz“ der Kreativen Klasse: Veränderungen in der Stadtkultur durch das Arbeitsethos der flexiblen Ökonomie. S. 119-135

Florian Koch:
Stadtplanung, Governance und Informalität: Vorschlag einer Typologie. S. 191-207

Klaus R. Kunzmann:
Die Europäische Stadt in Europa und anderswo. S. 36-54

Knut Petzold:
Die europäische Stadt und multilokale Lebensformen: Eine Beziehung mit Zukunft? S. 153-172

Nikolai Roskamm:
Das Konstrukt Dichte und die „europäische Stadt“. S. 71-85

Gabriele Schmidt:
Urban Governance im Spannungsfeld zwischen Partizipation und Effektivität: Erfahrungen mit dem New Deal for Communities-Programm in Bristol. S. 229-245

Heidi Sinning:
Europäische Stadt und Stadtmanagement: Korrelationen, Widersprüche, Perspektiven. S. 208-228

Katharina Sucker:
Istanbul im Kontext der Europäischen Stadt. S. 343-357

Alain Thierstein, Anne Langer-Wiese, Agnes Förster:
Ein Wirkungsmodell für Stadtentwicklung: Kreativ, attraktiv, wettbewerbsfähig. S. 103-118

Annette Vollmer:
Politik-Transfer von Business Improvement Districts als Beispiel für eine „Amerikanisierung” der deutschen Stadt? S. 263-278

Elena Wiezorek:
Zwischen Effizienz und Emotion: Eigentümerstandortgemeinschaften als Urban Governance in der Europäischen Stadt der Zukunft? S. 279-296

Florian Wukovitsch:
Europäische Städte zwischen staatlich vermittelter Integration und neoliberaler Spaltung: Wandel der Wohnungs- und Quartierspolitiken. S. 86-100

 

Positionen zur Urbanistik I
Oliver Frey und Florian Koch (Hrsg. 2011): Positionen zur Urbanistik I: Stadtkultur und neue Methoden der Stadtforschung. LIT Verlag. Ber­lin-Münster-Wien-Zürich-London. ISBN: 978-3-643-50246-9

Mit Beiträgen von:

Andrea Brait:
Nationale Geschichtspolitik. Impulsgeber und Herausforderung für Stadtentwicklungspläne: Eine Analyse aufgrund von Debatten um österreichische und deutsche Museumsprojekte. S. 125-146

Cornelia Dlabaja:
Symbolische Markierungen im Stadtraum. S. 147-166

Frank Eckardt:
Erinnern und Vergessen in Hamtramck. Eine Soziologie des städtischen Gedächtnis. S. 59-78

Oliver Frey und Florian Koch:
Positionen zur Urbanistik. Impulse zur Weiterentwicklung der Stadt- und Raumforschung durch die interdisziplinäre Zusammenführung raumbezogener Wissenschaften. S. 12-30
Statements der Autorinnen und Autoren zur Urbanistik. Eine Einführung. S. 31-58

Gudrun Haindlmaier:
Zur Qualität von Städterankings und deren Rolle im Stadtmarketing. S. 279-296

Florian J. Huber:
Das kulturelle Kapital und die Pionier/innen im Gentrifizierungsprozess. Forschungsansätze und Herausforderungen für die Stadtsoziologie. S. 167-186

Stefan Karasek:
Benachteiligende Quartierseffekte durch lokal zentrierte Netzwerke?. Die formale Netzwerkanalyse als potenzielle Methode zur Untersuchung dieser Frage. S. 223-244

Sabi­ne Knierbein:
Stadtkultur. Eine postdisziplinäre Positionierung in der Stadtforschung. S. 79-104

Joanna Kusiak:
Die Stadt als Ganzes und als materieller Gegenstand. Physis Stadt Tirana - ein methodologisches Experiment. S. 259-278

Manfred Russo:
Die Kultur des öffentlichen Raumes. Öffentlicher Raum als Ort virtueller Emanzipation. S. 105-124

Emanuela Semlitsch:
Spielraum als integrativer Bestandteil einer Planungskultur. S. 245-258

Karen Sievers:
Raumbezogene Bindungen und Partizipation vor dem Hintergrund städtebaulicher Erneuerungsmaßnahmen – das Beispiel „Stadtumbau Ost". S. 207-222

Daniela Ziervogel:
Mental-Map-Methoden in der Quartiersforschung. Wahrnehmung, kognitive Repräsentation und Verhalten im Raum. S. 187-206

 

Positionen zur Urbanistik II
Oliver Frey und Florian Koch (Hrsg. 2011): Positionen zur Urbanistik II: Gesellschaft, Governance, Gestaltung. LIT Verlag. Berlin-Münster-Wien-Zürich-London. ISBN: 978-3-643-50312-1

Mit Beiträgen von:

Christine Baumgärtner und Johann Jessen:
Quartierserneuerung durch urbane Freiräume. Innovative Ansätze in Europäischen Beispielen. S. 71-90

Christine Baur:
Bildungsbenachteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund durch soziale und ethnische Segregation. S. 91-108

Patrycja Bielawska-Roepke:
Integrierte Stadtentwicklung bei den Revitalisierungsprozessen in Polen. S. 203-220

Oliver Frey und Florian Koch:
Ein vielstimmiges Gespräch im weiten Feld der Urbanistik. S. 13-64

Julia Girardi:
Architektur der Arbeit – Gendered Office Spaces. S. 335-354

Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald:
Familiengerechte Wohnungspolitik im urbanen Raum. S. 109-130

Katrin Hagen:
Freiraum im Freiraum. Mikroklimatische Ansätze fur die städtische Landschaftsarchitektur. S. 309-334

Petra Hirschler:
Das Potenzial Chancengleichheit in der Stadt- und Regionalentwicklung? Eine Untersuchung in den Bundeslandern Wien und Steiermark. S. 241-262

Wilfried Kaib:
Governance oder kommunale Selbstverwaltung? Wer steuert die Entwicklung der europäischen Metropolregionen? S. 187-202

Kristina Kraft und Manuela Freiheit:
Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit vor Ort. Perspektiven auf Konflikte und Potentiale in einem sich wandelnden Quartier. S. 147-166

Gerhard Matzig:
Wer reinkommt, ist drin. S. 65-70

Christine Meyer:
Stadtentwicklung für eine alternde Bevölkerung. Erfahrungen aus Grossbritannien. S. 131-46

Josef Rott:
Die Disziplin Architektur in der Urbanistik. Polizeizeichner oder Seher? Städtebauliche Wettbewerbe in einer vielstimmigen Gesellschaft. S. 355-378

Carsten Schaber:
Die Innenstadt im Fokus – über die Planungspraxis deutscher Großstädte. S. 221-240

Oliver Schürer:
Medienarchitektur im öffentlichen Raum: Fernseher oder Monumente? S. 379-402

Klaus Semsroth:
Das Bild der Stadt im Spiegel wechselnder ökonomischer, weltanschaulicher und gesellschaftspolitischer Einflüsse. S. 263-282

Felix Sternath:
Verwaltungsstruktur und Stadtplanung. Behörden der planenden Verwaltung als Organisationen und Planungstheorie als Quelle von Institutionen im Sinne der neoinstitutionalistischen Organisationstheorie. S. 167-186

Markus Tomaselli:
Aspekte des Stadtumbaus für das 21. Jahrhundert. Anpassungsstrategien Mitteleuropäischer Städte an eine klimatisch veränderte Zukunft. S. 283-308