Struktur

Das Department für Raumplanung in der Fakultät für Architektur und Raumplanung an der TU Wien hat in seiner internen Satzung vom 1.10.2004 explizit die Gründung von Arbeitsbereichen (AB) vorgesehen, die sich Aufgaben widmen, die interdisziplinäre Ansätze voraussetzen und damit nach der gezielten Zusammenarbeit mehrerer Fachbereiche zur Steigerung der Forschungsleistung beitragen.

Arbeitsbereiche sind selbstständige Einheiten im Department, die eine institutionelle Netzwerkstruktur bilden, welche horizontal zu den traditionellen Fachbereichen liegt. Arbeitsbereiche entstehen als freiwilliger Zusammenschluss von Kolleginnen und Kollegen und sollen der Förderung einer transdisziplinären Forschungs- und Lehrarbeit in der Raumplanung dienen.

Der Arbeitsbereich für Urbanistik wurde durch Dr. Oliver Frey 2008 gegründet. Die Idee des Arbeitsbereiches geht allerdings schon auf einen Antrag von Prof. Dr. Jens S. Dangschat (Fachbereich Soziologie, ISRA) aus dem Jahr 2005 zurück. Gründe für die Einrichtung dieses Arbeitsbereiches (AB) war die Entwicklung einer zunehmenden Dynamik der Urbanisierung – in quantitativer Sicht, jedoch auch dadurch, dass wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklungen in (Groß-)Städten ihren Ausgangspunkt nehmen. 

Der AB will damit einen Beitrag zum besseren Verständnis von gegenwärtigen städtischen Gesellschaften, dem städtischen Leben und dessen Prozesse, deren gebaute Strukturen und Steuerungsformen liefern. Im Besonderen geht es um das Verstehen und Erklären von Wechselbeziehungen zwischen gebauten städtischen Räumen, ökonomischen und sozialen städtischen Räumen. Aus den gewonnenen Erkenntnissen will der AB auf der einen Seite Urbanistik-Theorien weiterentwickeln, als auch insbesondere Empfehlungen und Visionen im Hinblick auf die Lösung von städtischen Problemen für „Praktiker_innen“ aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft erstellen und diskutieren.

Seit 2008 sind einige neue Themenfelder und Positionen der Urbanistik erarbeitet und mehrere Treffen des AB einberufen worden, um gemeinsame Forschungsinteressen weiter zu entwickeln. Zudem konnten Publikationen, Tagungen und Forschungsprojekte realisiert werden. Diese Homepage dient auch der Dokumentation der bisherigen Tätigkeiten des AB. Im Mai 2011 folgte eine weitere institutionelle Stärkung des AB Urbanistik durch zusätzliche personelle Ressourcen im Rahmen des Departments für Raumplanung, indem MA Mara Verlic zusätzlich auch als Assistentin für den AB gewonnen werden konnte.