"MalaStrana" - Wien

 

DEHNEPARK

 

Project "MalaStrana" - Wien
Description Das MalaStrana-Theater liegt im Keller des Gründerzeitgebäudes Mittersteig 15. Cirka fünf Meter unter dem Niveau eröffnet sich auf rund 1500 Quadratmeter ein sezessionistischer Theaterraum, welcher Platz für in etwa 600 Personen bietet. Das Theater wurde 1910 vom kaiserlich-königlichen Architekten Ferdinand Böhm im Keller des fünfstöckigen Zinshauses errichtet. Jedoch der Bau stürzte den Architekten in den Ruin: Ende der 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts belastete Böhm das Theater mit einer Milliarde Kronen und verpfändete es an die neu gegründete Republik, die das Haus fortan als Kino weiter betrieb. Auch in den Händen der Wiener Gesiba stellte der Erfolg sich nicht mehr in erwünschtem Maße ein. Ab 1971 wurde ein Sportcenter eingerichtet bis auch dieses seine Tore schloss. 1993 erwarb der junge Theaterregisseur Kupferblum die Räumlichkeiten und  richtete sein „Totales Theater“ dort ein. Während der drei Monate seiner Existenz spielte Kupferblums Theater rund sieben Millionen Schilling ein, musste jedoch aus finanziellen Gründen wieder schließen. Seither stehen die Räumlichkeiten leer und sind einem zunehmenden Verfall preisgegeben. Das Projekt setzte unterschiedlichste Ideen und Gedankenansätze frei, um nachfolgend adäquat über eine tatsächlich realisierungsfähige "Lösung" diskutieren zu können.
Client Gefördert durch die Wiener Magistratsabteilung 7 - Referat Wissenschafts- und Forschungsförderung
Team

IRIS-ISIS (Bob Martens / Wolf-Michael Tschuppik)

Duration 10/2009 - 1/2011
Contact b.martens@tuwien.ac.at