News


The 3rd Joint International Symposium on Deformation Monitoring
 
The research group Engineering Geodesy of the Department of Geodesy and Geoinformation, the International Federation of Surveyors (FIG) and the International Association of Geodesy (IAG) are pleased to invite you to the 3rd Joint International Symposium on Deformation Monitoring (JISDM) in Vienna from 30th March–1st April 2016.
 
Invitation letter
 
Necessary info available at website http://www.jisdm2016.org/
 
 
 
 
Sabine Horvath gewinnt den 2. Preis beim Karl-Kraus-Nachwuchsförderpreis 2015
 
Der 2. Preis des Karl-Kraus-Nachwuchsförderpreis der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF), der Schweizerischen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (SGPF) und der Österreichischen Gesellschaft für Vermessung und Geoinformation (OVG) wurde dieses Jahr an Sabine Horvath verliehen. Sie wurde auf der Jahrestagung der DGPF in Köln für ihre Diplomarbeit „Integration relativer und globaler Orientierungsmethoden für eine bewegte Time-of-Flight-Kamera“, welche sie in der Fachgruppe Photogrammetrie verfasste, ausgezeichnet.
 
 
 
 
Neues Instrument Leica Nova MS50
 
Zur Ausstattung der Forschungsgruppe Ingenieurgeodäsie gehört seit März 2014 die neue Leica Nova MS50. Dieses Instrument integriert tachymetrische Messtechnik mit dem 3D-Laserscanning und der bildunterstützten Vermessung und Dokumentation.
 
 
 
 
Corinna Harmening gewinnt den Karl-Kraus-Nachwuchsförderpreis 2014
 
Der diesjährige Karl-Kraus-Nachwuchsförderpreis der Deutschen Gesellschaft für Photogrammetrie, Fernerkundung und Geoinformation (DGPF), der Schweizerischen Gesellschaft für Photogrammetrie und Fernerkundung (SGPF) und der Österreichischen Gesellschaft für Vermessung und Geoinformation (OVG) wurde dieses Jahr an Corinna Harmening (Forschungsgruppe Ingenieurgeodäsie) verliehen. Sie wurde auf der gemeinsamen Jahrestagung in Hamburg für ihre Masterarbeit „Raum-zeitliche Segmentierung von natürlichen Objekten in stark verdeckten Szenen“ ausgezeichnet. Die Arbeit entstand am Institut für Kartographie und Geoinformatik (ikg) der Leibniz Universität Hannover und war in ein gemeinsames Projekt mit dem Institut für Gartenbauliche Produktionssysteme (IGPS) eingebettet.