Research Group Geoinformation


Home | Research | Publications | Download | Projects | Teaching | Staff



... to the Cartography Group

Hackl Markus

Die Arbeit befasst sich mit den durch eine Mehrfachnutzung des Raumes entstehenden Anforderungen an den Kataster und das Grundbuch. Sie untersucht, ob auf Grund der österreichischen Rechtslage die Einführung eines dreidimensionalen Katasters als sinnvoll erachtet werden kann oder nicht.

 

DieHypothese lautet wir folgt: „Die in Österreich existierenden Regelungen von Grundbuch und Kataster sind für die aktuellen Anforderungen der Mehrfachnutzung des Raumes nicht ausreichend, daher ist die Einführung eines dreidimensionalen Katasters unumgänglich.“

 

Um die Frage nach der Dringlichkeit der Einführung eines dreidimensionalen Katasters in Österreich beantworten zu können, wird in dieser Arbeit die Situation in 3 Ländern beleuchtet (Israel, Niederlande, Österreich), wobei hier besonders die rechtlichen Grundlagen und deren Entwicklung betrachtet werden sollen.  Vor allem Israel hat bereits einen großen Schritt in die “dritte” Katasterdimension unternommen.

 

Die 2-dimensionale Parzelle stößt heutzutage an ihre Grenzen, wenn Raum mehrfach genutzt wird. Dies tritt immer dann auf, wenn auf einer Parzelle mehrere Rechte für verschiedene Personen gelten. Um diese Problematik zu veranschaulichen, wird anhand von Beispielen die derzeitige Realisierung dargebracht, aber auch mögliche Lösungen mit Hilfe von 3D-Rechtsobjekten dargestellt. Solche dreidimensionalen Rechtsobjekte werden heute von verschiedenen Ländern unterschiedlich definiert und sollen hier immer mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen näher untersucht werden.

 

Von großem Interesse sind natürlich auch die steigenden Anforderungen von Wirtschaft und öffentlichen Ämtern an einen modernen Kataster. Diese werden anhand einer Landesregierung und Beispielen aus der Wirtschaft dargebracht.

Anhand von 2 Wohnhäusern in Österreich und den Niederlanden wird die jeweilig geltende rechtliche Situation im Wohnungseigentum erläutert, um dann Lösungen für klarere und transparentere Darstellungen zu finden. Vor allem werden Probleme bei der dreidimensionalen Realisierung in den Kartenwerken auftauchen und auch im Grundbuch werden gewisse Veränderungen von Nöten sein.

Aufgrund dieser verschiedensten Situationen wird schließlich die Frage der Notwendigkeit und Dringlichkeit eines dreidimensionalen Katasters beantwortet.

 

Download (ohne Anhang)

Powered by CMSimple