Kontaktkorrosion

 

 

 

 

 

 

An einem Kühler für Trafoöl ist das Eindringen von Kühlwasser in das Öl festgestellt worden.

Die Rohrplatte des Kühlers ist aus unlegiertem Stahl gefertigt worden, die Rohre dagegen aus hochlegiertem Chrom-Nickel-Stahl.

Durch die Wirkung dieser "edel/unedel"-Paarung ist es zur Unterrostung der Schweißnähte gekommen, was letztlich zu Undichtheiten geführt hat.

Der "edle" Partner ist bei diesem Beispiel von Kontaktkorrosion der hochlegierte Nichtrostende Stahl, der im passiven Zustand vorliegt. An seiner Oberfläche kann Sauerstoff ungehindert als Oxidationsmittel (kathodisch) reagieren. Der unlegierte Stahl ist degegen im aktiven Zustand und löst sich (anodisch) auf.

Die ungünstigen Flächenverhältnisse (große edle Fläche: Nahtoberflächen und Rohre - aber nur kleine freie unedle Bereiche: Dreiecke zwischen den Schweißnahtringen) begünstigen diese Korrosionsart beträchtlich.
 

 

  Zum Vergrößern anklicken!