Externe Aufträge

 

 

 

 

 

 

Die Definition von Korrosion als chemisch physikalischer Vorgang mit Schadenspotential (siehe ÖNORM EN ISO 8044) verknüpft dieses Phänomen untrennbar mit der konkreten Anwendung von Werkstoffen. Lehre und Forschung auf dem Gebiet der Korrosion, das nicht nur ökonomisch sondern auch sicherheitsrelevant ist, muss daher eben diesem praktischen Aspekt gerecht werden. Dies kann nur über die intensive Auseinandersetzung mit den realen Korrosionsvorgängen in ihrer komplexen Umgebung erfolgen.

 

Es werden daher im Fachbereich Korrosion des CTA verschiedene Arbeiten und Dienstleistungen für externe Kunden erbracht, was die permanente Anpassung von Lehre und Forschung an die aktuellen Gegebenheiten der Technik erlaubt. Der Rahmen dieser Leistungen umfasst:

 

  • Korrosionsuntersuchungen
    (Sonderprüfungen, elektrochem. Messungen, chem. Analysen)
  • Korrosionsprüfungen
    (Prüfungen nach genormten Verfahren)
  • Schadensuntersuchungen
    (Komplette Analysen und Bewertungen von Korrosionsschäden)
  • Beratungstätigkeit zum Thema Korrosion

 

Zum Kundenkreis zählen Firmen, Versicherungen, Behörden ebenso wie Private. In der Datenbank sind mittlerweile mehrere hundert Fälle erfasst und dokumentiert. Das daraus gewonnen Wissen und anonymisierte Datenmaterial bildet die Grundlage für Lehre und Forschung.

 

 

Schadensbeispiele

 

Flächenabtrag

Spongiose

Makroelement

Lochkorrosion Kupfer

Entzinkung

Kupferinduzierte Korrosion

Fremdstrominduzierte Korrosion

Erosionskorrosion

Lochkorrosion Nichtrostender Stahl

Spaltkorrosion

Interkristalline Korrosion

Spannungsriss- korrosion

Kontaktkorrosion

MIC durch SRB

 

Mehr Beispiele

in Arbeit.