Entzinkung von Messing

 

 

 

 

 

 

Unter bstimmten Bedingungen kann Messing in Trinkwasser der so genannten Entzinkung unterliegen. Dabei wird aus der CuZn-Legierung das Zink herausgelöst und es bleibt ein poröser Kupferschwamm bestehen.

So geschädigte Bauteile zeigen nach dem Abbeizen in verdünnter Säure eine charakteristische Kupferfärbung. Im metallographischen Schliff ist die Art des Angriffes deutlich erkennbar.

Häufig tritt Entzinkung auch im Zusammenhang mit starker Biofilmbildung auf. Der Biofilm kann dann aus der Beizsäurelösung extrahiert und chemisch identifiziert werden.